Porzellan für den Versand verpacken

(inkl. Tipps und Tricks)

Um Porzellan versenden zu können, benötigen Sie einen passenden Karton, Einpackmaterial, Füllmaterial, eventuell einen Stoßschutz und Klebeband.


Auswahl des richtigen Kartons

Natürlich muss es sich bei dem Versand von Porzellan um einen stabilen Karton handeln. Je größer der Karton, um so stabiler sollte er sein. Kartons die bereits versendet wurden und die Knicke an den Seitenwänden aufweisen, sollten nicht genommen werden.
Tipp vom Profi: Nehmen Sie möglichst einen zweiwelligen Karton.

Ebenso ist die richtige Größe des Kartons enscheidend. Der Karton sollte ausreichend Platz für Füllmaterial bieten.
Tipp vom Profi: Der Karton sollte zu jeder Seite, sowie nach unten und oben mindestens 5cm Platz für Füllmaterial haben.


Einpacken des Artikels

Der Artikel muss möglichst bruchsicher verpackt werden. Bei flachen Artikeln wie Speiseteller oder Servierplatten ist dies recht einfach. Der Artikel wird möglichst dick (2-3 cm an jeder Seite) eingewickelt - am Besten in etwas weiches wie ein Handtuch, Geschirrtuch, so dass die Stöße gedämpft werden. Zur Not kann der Artikel mehrfach in Zeitungspapier eingepackt werden.
Tipp vom Profi: Am Besten eignet sich zum Einwickeln Luftpolsterfolie.

Bei Artikeln, mit abstehenden Teilen (etwa Henkel bei Kaffeetassen oder die Flöte bei Kaffeekannen oder Figuren) gestaltet sich das sichere Verpacken etwas schwieriger. Bevor der Artikel eingepackt wird, wird ein kleiner Stoßschutz über der empfindsamen Stelle angebracht, so dass Stöße abgefedert werden und die Stelle nicht bricht.
Tipp vom Profi: Den Stoßschutz bastelt man am Besten aus einem zweiten Karton.

 

Füllmaterial im Karton

Das richtige Füllmaterial ist für den Versand auch wichtig. Das eingewickelte Porzellan darf nicht an den Seitenwänden oder dem Boden direkt aufliegen. Im Idealfall wird der Boden und die Seitenwände mit einer mindestens 5 cm dicken Schicht Füllmaterial bedeckt. Das Füllmaterial muss großflächig sein. Bei Zeitungspapier sollte das Papier länglich geknüllt werden, anstatt es zu einer runden Kugel zu formen. Starres Papier eignet sich besonders gut um Höhe zu gewinnen. Der Karton darf nach dem Füllen bis unter den Deckel keine Hohlräume mehr aufweisen.
Tipp vom Profi: Besonders gut eignet sich zum Auffüllen Papier auf einer Rolle (wie Geschenkpapier) oder Verpackungsstroh. Von Styroporflocken oder kleineren Füllmaterialien sollte eher Abstand genommen werden, da das Porzellan hier an den Rand des Kartons durchrutschen kann und so die Bruchgefahr deutlich erhöht wird.

 

Kleben des Kartons

Der Versandkarton wird nun verschlossen und mit Paketklebeband eingepackt. Das Klebeband sollte sowohl oben als auch unten über die ganze Länge des Kartons geklebt werden. Ebenfalls müssen an den beiden Seiten des Kartons die Kanten oben und unten mit Paketband verklebt werden. So bekommt der Karton zusätzliche Stabilität. Schreiben Sie auf den Karton mit einem Edding „Vorsicht zerbrechlich“ um den Paketboten daraufhinzuweisen, dass er bei dem Paket besondere Vorsicht walten lässt.
Tipp vom Profi: Stärkeres Klebeband gibt dem Karton zusätzlichen Halt.


Jetzt ist das Porzellan bestmöglich geschützt und kann bei einem Paketlieferdienst abgegeben werden. Wir kreuzen die Finger, dass alles heil bleibt!